20 Feingestaubt_35A0188 bearb
20 Feingestaubt_Teilchen invers
20 Feingestaubt mit kapitelhintergrund_w
20 Feingestaubt_35A0055_1
20 Feingestaubt_NCMP2989
20 Feingestaubt_35A0249
20 Feingestaubt_35A0159 bearb
20 Feingestaubt_35A0198 bearb
20 Feingestaubt_35A0216 bearb

FEINGESTAUBT

Sonderausstellung des StadtPalais Museum für Suttgart

Wettbewerb 1. Preis

Entwurf, Grafische Gestaltung, Planung, Ausführungskoordination

Auftraggeber: StadtPalais Museum für Stuttgart

Eröffnung: 15. Mai 2021

Zentrum der Ausstellung ist ein riesiger begehbarer Staubfilter, in dem sich eine inszenierte, dichte

Begrünung mit luftfilternden Pflanzen befindet - ein Luftkurort inmitten der Feinstaub belasteten Stadt Stuttgart.

Peripher um den Filter kreist das frei flottierende, an "schwebende Teilchen" erinnernde vielfältige Ausstellungs-Angebot: von der Staubkammer, die die Luftverschmutzung Mumbais erlebbar werden lässt, über die begehbare Lunge bis hin zum interaktiven Medientisch, mit dem die Besucher*innen lernen wodurch Messergebnisse beeinflusst werden und wie sie sich steuern lassen.

Weitere "Kapitelteilchen" präsentieren thematisch geordnet eine große Anzahl von Exponaten - zum Ansehen oder Ausprobieren, wie z.B. das Steckspiel, die Feinstaubbrillen, ein Lungenspiel oder der Feinstaubwedel, mithilfe dessen der Besucher selbst Feinstaubbelastungen herstellen und messen kann.
Zusätzlich laden zwei Diskurstische ein, das große Spektrum von zum Teil konträren Meinungen von Forscher*innen, Politiker*innen und Bürger*innen abzurufen - und ggf. einzugreifen und mitzudiskutieren.

Ausstellungsgrafik: mit Angelika Pajak

Diskurstische Programmierung: wemove digital solutions, Frankfurt

Medienexponate Feinstaubkammer, Begehbare Lunge, Medientisch: Audio Visuelle Medien, Roland Blum

Projektionen: Tobias Feldmeier, Berlin

Umsetzung: Die Standbau Werkstätten

Begrünung "Filter": Ruof Grün-Raum Konzepte mit Helix Pflanzen GmbH

Fotos: Uwe Dettmar